Bone Morphogenetic Proteins in der Leber

BMPs (Bone Morphogenetic Proteins) sind schon lange als Modulatoren des Eisenstoffwechsels in der Leber bekannt. Durch einen erhöhten Eisenspiegel  wird die BMP Expression induziert. Wir konnten zeigen, dass hierbei BMP6 der Hauptregulator ist und ausgehend vom Dünndarm die Regulation von Hepcidin in der Leber steuert (Arndt et al., 2010, Gastroenterology).

 

Abb. 1: Regulation des Eisenstoffwechsels


Weiterhin spielen BMPs bei diversen Krebserkrankungen eine große Rolle.

In unseren Untersuchungen konnten wir zeigen, dass insbesondere die Aktivierung des BMP spezifischen Smad Signalwegs auch an der Progression des Hepatozellulären Karzinoms (HCC) beteiligt ist (Maegdefrau et al., 2012, Exp Mol Pathol).

Abb. 2: Pathogenese des Hepatozellulären Karzinoms (HCC)


In laufenden Studien wird untersucht, welche Funktionen BMPs in NAFLD (non-alcoholic fatty liver disease) besitzen, da Untersuchungen an NASH (non-alcoholic steatohepatitis) Mausmodellen und NAFLD Patienten eine starke BMP6 Induktion in der geschädigten Leber zeigten.

Abb. 3: BMP6 mRNA Expression in Lebergewebe von Mäusen nach NASH -Diät (li: HF (high fat) Diät; re: MCD (Methionine-choline deficient) Diät)

Abb. 4: BMP6 Immunhistochemie an Lebergewebe eines NAFLD Patienten im Vergleich zur Normalleber (ctr.)

Forschungsschwerpunkt: Malignes Melanom

Weitere Forschungsschwerpunkte